Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

MigraMentor 2.0

MigraMentor 2.0

Mentoring zur Beratung und Orientierung für Schüler*innen mit Fluchthintergrund an der Humboldt-Universität zu Berlin

Migramentor_Logo_2.0.jpg

Zielgruppe:

Die Arbeit mit Schüler*innen am Übergang von der Schule zur Universität wird an der PSE seit Jahren erfolgreich durchgeführt. Diese Expertise möchten wir aufgreifen und in unseren Kooperations- und Partnerschulen gezielt Schüler*innen mit Fluchterfahrung (in der Regel ab Klassenstufe 10) ansprechen und als Mentees im neuen MigraMentor 2.0 - Programm unterstützen.

 

Ziel:

Mit MigraMentor 2.0 macht es sich die Humboldt-Universität zur Aufgabe, die Hochschule zu öffnen und Integration zu fördern sowie Partizipation zu ermöglichen. Durch persönliche Mentoring-Beziehungen werden wir Orientierung und Beratung sowie fachliche Einblicke an der Humboldt-Universität zu Berlin realisieren.

 

Inhalte:

MigraMentor 2.0 fußt auf zwei Säulen, der Qualifizierung von Mentor*innen und einem Schüler*innen-Mentoring.

Wir bieten Schüler*innen mit Fluchterfahrung Unterstützung und Beratung durch ausgebildete Mentor*innen (Studierende, Dozierende, Lehrkräfte &Wissenschaftler*innen). Inhalte der Veranstaltungsreihe sind Workshops zur Reflektion über Lebenswege und Karrieren, Besuche an den Arbeitsplätzen der nicht-studentischen Mentor*innen (Wissenschaftler*innen, Dozierende & Lehrkräfte) diverser Fachbereiche, Campusführungen durch die studentischen Mentor*innen und Praktika zur Vertiefung der interessierenden Inhalte (One-to-one Mentoring).

MigraMentor 2.0 fußt auf dem ehemaligen Projekt MigraMentor[1], dessen evaluierte Erfahrungen für die neue Zielgruppe nutzbar gemacht werden.


[1] MigraMentor war ein gemeinsames Kooperationsprojekt der Humboldt-Universität und der Freien Universität, der Zeit-Stiftung, des Berliner Netzwerks für Lehrkräfte mit Migrationshintergrund sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und wurde von 2011 bis 2014 vom Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Das Ziel des Projekts war es, Schüler*innen mit Migrationshintergrund für das Lehramt zu begeistern und Studierende mit Migrationshintergrund beim Start in ein Lehramtsstudium zu unterstützen. Die Maßnahmen und Unterstützungsangebote von MigraMentor wurden im Verlauf des Projekts regelmäßig evaluiert, kontinuierlich weiterentwickelt und können nun für ein Mentoring-Programm für geflüchtete Menschen adaptiert werden. Der mit dem Mentoring befasste der Teil wurde an der Humboldt-Universität entwickelt und vom ESF nach den abschließenden Prüfungen in der höchsten Kategorie als sog. A-Projekt eingestuft. Zahlreiche Alumni*ae sind mittlerweile erfolgreich im Berliner Schuldienst tätig. Hierzu Siebel, K.; Kipf, S. (2013): „MigraMentor – Mehr Migranten werden Lehrer“. In: Journal für LehrerInnenbildung Heft 3, 36-40.